Kapitelmenue:
Seiteninhalt:

Innovationspreis

Innovationen gewinnen für Luftfahrtzulieferer im weltweiten Wettbewerb immer mehr an Bedeutung. Als Zeichen der Anerkennung für technologische Innovationen wird Premium AEROTEC zukünftig jährlich einen unternehmensinternen Innovationspreis für eingereichte Patente ausloben. Erstmals wurde der Preis nun im Rahmen einer Festveranstaltung in der historischen Flugwerft Schleißheim bei München an drei Ingenieure verliehen.

Christian Tümena und Dr. Christian Kulik für ein Verfahren zur Erstellung eines Vakuumaufbaus für die Herstellung eines Faserverbundbauteils geehrt. Diese Vorrichtung ist leicht, gut handhabbar und dank geringer Infrastrukturansprüche kostengünstig. Ihre Erfindung reduziert notwendige Investitionen signifikant und erlaubt gleichzeitig einen deutlich schnelleren Aufbau.

In einem ganz anderen Bereich forschte Jochen Scholler aus dem Entwicklungsbereich: Er wurde für seine Erfindung bei der Klebstoffinfusion ausgezeichnet, die ein einfaches und schnelles Kleben von Bauteilen aus Kohlefaserverbundstoff (CFK) ermöglicht. Damit bewegt er sich vorwiegend auf dem Gebiet der Grundlagenforschung, denn seine Erkenntnisse können zukünftig nicht nur in der Flugzeugproduktion angewandt werden, sondern auch in der Windkraft- oder Automobilindustrie sowie im Schiffbau.

Die starke Innovationskraft hilft Premium AEROTEC dabei, die derzeit steigende Produktion von Strukturteilen für etablierte Flugzeugprogramme wie die A320-Familie, A330/A340 oder die A380 zu bewältigen. Zudem sorgen der Fertigungshochlauf für die neue A350 XWB sowie den Militärtransporter A400M für mehr Auslastung in den Werken. Vor diesem Hintergrund kommt bei Premium AEROTEC auch der Ausbau der Entwicklungsabteilung von Premium AEROTEC weiter voran, vor allem im Bereich der Kohlefasertechnologie (CFK) in der Konstruktion und der Statik. Unternehmensweit rechnet Premium AEROTEC dank neuer Entwicklungsprogramme mit einem Bedarf von rund 50 zusätzlichen erfahrenen Ingenieuren im CFK-Bereich, hier vor allem für Design und Streßanalysen.

Die Preisträger 2011 (v.l.n.r.): Jochen Scholler, Christian Tümena und Dr. Christian Kulik